25 Jahre Solarmarkt

La ditta Solarmarkt GmbH è stata fondata 25 anni fa da Urs Kessler. Da ditta individuale la società è cresciuta continuamente e oggi impiega 27 persone. Da ditta di progettazione e montaggio per il settore fotovoltaico la Solarmarkt è diventata uno dei distributori più importanti per i prodotti fotovoltaici in Svizzera. Le idee innovative di Urs Kessler hanno contribuito anche a semplificare il montaggio degli impianti fotovoltaici. Lo sviluppo del sistema di posa Alutec e del sistema a incasso Arres sono due tappe importanti.

Intervista con Urs Kessler

Qual è stato il motivo scatenante per cui sei entrato nel settore fotovoltaico?

Negli anni ottanta stavo facendo un viaggio intorno al mondo di 2 anni. In Australia e in California ho avuto il mio primo impatto con il fotovoltaico. Da allora sono stato contagiato dal “virus solare” e il fascino di creare energia dal sole non mi ha più abbandonato. Tornato in Svizzera ho fondato la società con questa idea.

Qual è stato il primo impianto che hai realizzato?

Un impianto da 3 kW nell’asilo di Buchs Aarau. All’epoca fu realizzato con i moduli solari di Arco Solar (in seguito Siemens) da 55 Wp e con gli inverter TopClass dalla Svizzera. I costi si aggiravano intorno a 80‘000 CHF.

Quali sono a tuo avviso le tappe più importanti nella storia della Solarmarkt?

Nel 1994 la costruzione dell’impianto da 100 kWp a Vue des Alpes con Elektrowatt da Zurigo era un grande progetto. L’impianto fornisce la corrente per l’illuminazione della galleria.

Lo sviluppo del proprio sistema di montaggio Alutec, in cui i moduli sono senza tensione, ha rivoluzionato il montaggio degli impianti fotovoltaici.

L’associazione con Solarmarkt a Friburgo in Brisgovia nel 2006 ha segnato un cambio di rotta molto importante nella strada per diventare grossisti.

Quali sono stati i cambiamenti del settore in questi 25 anni?

Dalla fase pionieristica al boom del solare in tutta Europa. Il settore solare si è sviluppato in tempi record e purtroppo la recessione (in Europa) è avvenuta alla stessa velocità. Nella fase pionieristica sono stati costruiti impianti che non sono mai diventati redditizi. I committenti e i promotori dell’iniziativa erano mossi da una visione di un futuro con energie rinnovabili. A questo ha fatto seguito il mercato mosso dalle rendite, nel quale date le condizioni quadro politiche l’obiettivo degli investitori erano rendimenti quanto più possibile elevati.

La tendenza attuale verso impianti in cui il consumo proprio si colloca più o meno in primo piano, rispecchia le visioni dei pionieri.

Qual è la tua visione per il settore FV in tutto il mondo e per la Svizzera in particolare?

In tutto il mondo il settore solare continua a essere un settore in crescita. In Svizzera si possono realizzare ancora buone rendite, il che non è garantito in tutta Europa. Il giorno in cui il settore fotovoltaico diverrà indipendente dai contributi per gli incentivi e la corrente solare potrà competere con la corrente convenzionale, si avvicina sempre più anche in Svizzera. Una tappa importante! La tecnica, lo stoccaggio intermedio dell’energia e l’utilizzo ottimale passano in primo piano. Un impianto fotovoltaico diventa un componente “normale” della domotica.

Vue des Alps, 99 kWp, Freilandaufständerung an der Autobahn AJ20

Vue des Alps, 99 kWp, montaggio su supporto all’aperto sull’autostrada AJ20

Hedingen Reihen-EFH, 26 kWp

Case a schiera a Hedingen, 26 kWp


Una storia movimentata

  • 1990
  • 1993
  • 1994
  • 1996
  • 1998
  • 1999
  • 2000
  • 2001
  • 2002
  • 2004
  • 2005
  • 2006
  • 2009
  • 2010
  • 2013a
  • 2013b
  • 2015

1990

Gründung der Temtec Kessler & Co. als Einzelfirma. Seit Gründung der Firma, war das Ziel Photovoltaik-Anlagen und Solarwärme-Anlagen zu realisieren.

1993

Realisation der ersten grossen Photovoltaikanlage mit 45kWp in Hedingen. Die PV-Anlage erzeugt Strom für die Mehrfamilienhäuser, zugleich werden mit der Abwärme der PV-Module die Erdsonden der Wärmepumpen-Heizung vorgewärmt. Die PV-Anlage bildet auch die dichte Dachhaut der Gebäude.

1994

Lieferung der bis damals einer der grössten PV-Anlagen in der Schweiz mit 100kWp. Die Anlage ist in Vue des Alpes und liefert Strom für die Tunnelbeleuchtung des neu gebauten Strassentunnels. Planung der Anlage durch die Elektrowatt AG.

1996

Zusammenarbeit mit dem heutigen SolarMarkt Freiburg, damals SST Solare System Technik, ensteht. Beginn einer langjährigen, erfolgreichen Zusammenarbeit. Start der gemeinsamen Entwicklung der SolarMarkt Idee.

1998

Realisation einer grossen PV-Anlage mit einer Leistung von 86kWp auf dem Depotdach der Sihltal-Uetliberg-Bahn SZU im Rahmen der ewz Solarstrombörse. Planer und Bauherr ist die damalige AW Contracting AG. Erstmaliger Einsatz des AluTec-Montagesystems.

1999

Umbennung der Temtec Kessler & Co. in die SolarMarkt GmbH. Resultat einer gemeinsam entwickelten Strategie mit dem SolarMarkt Freiburg.

2000

Realisation der schweizweit bekannten solaren Schallschutzwand an der A1 bei Safenwil. Die Anlage hat eine Leistung von 80kWp.

2001

Realisation einer 125kWp PV-Anlage auf der Autobahnüberdeckung bei der Klinik Sonnenhof in Bern. Bauherr ist das Tiefbauamt Bern.

2002

Bezug der neuen Geschäftsräumlichkeiten in Aarau im Zentrum der schönen Altstadt.

2004

Realisation zweier PV-Anlagen mit einem speziellen Montagesytem aus unbehandeltem Robinienholz (SpaceFrame). Die Anlagen sind mit Einsatz geringster Grauer Energie realisiert. Die beiden Anlagen wurden auf Schulhäusern in der Stadt Zürich realisiert mit einer Leistung von 61 resp. 19kWp.

2005

Planung und Realisation einer 30kWp PV-Anlage auf dem Dach des do-it Baumarkt in Punt Muragl. Die Anlage wurde auch mit der SpaceFrame Montagekonstruktion aufgebaut. Höchstes, gewerbliches Minergiegebäude der Welt mit ca. 1700 M.ü.M.

2006

Kompetenz-Fusion: Unternehmenszusammenschluss mit der SolarMarkt AG in Deutschland.

2009

Seit 2009 ist die Solarmarkt GmbH der Generalimporteur und Hauptvertriebpartner der Solar-Log Produkte von Solare Datensysteme GmbH. Diese Produkte haben sich als fester Bestandteil in unserem Sortiment etabliert.

2010

Solarmarkt AG unter dem Dach der Würth Solar. Die Solarmarkt AG sowie alle Auslandgesellschaften, also auch die Solarmarkt GmbH Schweiz, wird von der Würth Solar GmbH und Co. gekauft. Mit diesem Zusammenschluss kann die Solarmarkt AG allen Geschäftspartnern langfrisitge Sicherheit geben und auch in Zukunft die richtigen Produkte zu bestmöglichen Konditionen mit Service und Know-how anbieten.

2013a

Auf den 1. Januar 2013 übernimmt die BayWa r.e. Beteiligungsgesellschaften der Würth Solar und somit auch die Solarmarkt GmbH. Die BayWa r.e. renewable energy GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der BayWa AG. Im Geschäftsbereich der BayWa r.e. bündelt der Konzern alle Aktivitäten im Bereich der regenerativen Energien und positioniert sich in diesem Wachstumsmarkt.

2013b

Am 1. März 2013 durfte die Solarmarkt GmbH die neuen Büroräumlichkeiten an der Neumattstrasse 2 in Aarau beziehen.
Mit den steigenden Anforderungen in der Solarbranche und dem damit verbundenen Ausbau der verschiedenen Abteilungen, erfüllten die Büroräumlichkeiten im Aarepark die Anforderungen der Solarmarkt GmbH nicht mehr. Mit dem Umzug an den neuen Standort haben wir mehr Platz für die Mitarbeiter und vor allem für die Fachpartner-Betreuung.
Zusammen mit dem Umzug hat ein Relaunch der Marke Solarmarkt stattgefunden. Das komplett neue Erscheinungsbild entspricht der dynamischen Branche, in welcher sich der Solarmarkt befindet.

2015

Die Solarmarkt GmbH feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Firma hat sich in einem sehr dynamischen Umfeld zum Marktführer im Handel mit Photovoltaikprodukten in der Schweiz entwickelt. In diesem Jahr wurde die Technikabteilung weiter ausgebaut, um den Kunden einen optimalen After Sales Support zu garantieren. 27 Personen sind aktuell beim Solarmarkt beschäftigt.